Potentials: Marketing & More und ZMM+ Programm



Marketing & More

Mehr als 1000 Studierende haben derzeit Marketing als Studienschwerpunkt in Hamburg und Köln gewählt. In so einer großen Gruppe alle wichtigen Infos zu erhalten und sich auszutauschen, ist nicht immer einfach. Der Lehrstuhl für Marketing & Branding in Hamburg sowie der Lehrstuhl für Marketing und Markenmanagement in Köln möchten aktiv das Networking für alle Marketing- und insbesondere Marken-Interessierten unterstützen und ein Netzwerk für diese aufbauen. Zentrales Ziel ist der bessere Kontakt zwischen Studierenden, Unternehmen und den genannten Lehrstühlen, z.B. durch:

  • einen Newsletter mit aktuellen Informationen der Lehrstühle und des ZMM, Job- und Praktikumsangeboten etc.
  • Unternehmenskontakte
  • Praxisprojekte


Einzige Voraussetzung: Studium mit Schwerpunkt Marketing.

Sie können sich hier direkt für Marketing & More anmelden.

Ausblick für alle, die noch mehr wollen: ZMM+

Wir freuen uns, wenn sehr viele bei Marketing & More im ZMM mitmachen und den Service nutzen möchten. Bei der Teilnehmerzahl gibt es "nach oben" keine Grenze. Besonders engagierten Marketingstudierenden möchten wir jedoch eine intensive Betreuung ermöglichen. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, für eine kleine Gruppe besonders förderungswürdiger Studierender das ZMM+ Programm im ZMM zu initiieren. Neben den allgemeinen Aktivitäten von "Marketing & More" bieten wir u. a.:

  • Ca. 4 x im Jahr Veranstaltungen mit hochkarätigen Unternehmensvertretern
  • Ausstellen von Empfehlungsschreiben durch Prof. Dr. Sattler bzw. Prof. Dr. Völckner
  • Gesonderte Beratungsgespräche zur Studienförderung durch Prof. Dr. Sattler bzw. Prof. Dr. Völckner
  • Kontakt zu Alumni des ZMM


Für das ZMM+ Programm ist eine Bewerbung mit kurzem Motivationsschreiben, tabellarischem Lebenslauf und aktuellem Notenspiegel nötig, da wir die Teilnehmerzahl begrenzen wollen. Bitte geben Sie die Bewerbungsunterlagen im Sekretariat des jeweiligen Lehrstuhls ab (gerne auch per E-Mail). Die Auswahl erfolgt selbstverständlich nicht ausschließlich nach Noten, sondern nach dem (auch durch persönliche Gespräche) gewonnenen Gesamteindruck.